LOFTAUSBAU SEEFELDSTR. 172A, ZÜRICH (1998/1999)

Die Tragstruktur des nach der letzten Jahrhundertwende errichteten Hofgebäudes erlaubte den Abbruch von Zwischenwänden. Im entstandenen grosszügigen Raum wird der Versuch unternommen, räumliche Trennungen zwischen verschiedenen Nutzungen aufzuheben. Ein monolithischer Kunststeinkörper vereint Kochen und Baden und formuliert das überlieferte Bad in der Küche neu. Die übertiefe Dimensionierung und die massive Konstruktion des aus hauptsächlich zwei grossen Gussteilen gefügten Objektes entspringt der Formulierung einer Werkbank. Sowohl die gewählten Materialien wie auch deren Oberflächenbeschaffenheit und Farbe entsprechen der Einfachheit des Hofgebäudes und knüpfen an Küchen- und Badeinrichtungen vom Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts an.

 

OBJEKT
Umbau und Aussensanierung eines Mehrfamilienhauses und Hofgebäudes (Baujahr 1912) im Seefeldquartier


STANDORT
Seefeldstr. 172a, 8008 Zürich

 

MATERIALISIERUNG
Böden in Anhydrid und Steinzeugplatten, Küchen- und Badelement in Kunststein, imprägniert, Wanne in Chromstahl, glasgestrahlt und elektrisch poliert

 

MITARBEIT
Johannes Käferstein, Urs Meister

seefeldstrasse.pdf