MEHRFAMILIENHAUS IN FELDMEILEN (2012)

Das bestehende Haus an der Schwabachstrasse 51 ist ein ehemaliges Weinbauernhaus aus dem Jahr 1736 und Bestandteil einer einheitlichen Gruppe von mehreren Bauten in einer Kernzone von Feldmeilen. Das Haus ist ein wichtiger Zeitzeuge im Kontext einer Gruppe von alten Gebäuden an der stellenweise steil ansteigenden Schwabachstrasse. Es hat somit einen hohen Situationswert für das Ortsbild und dessen Geschichte. Ziel des Projektes „Prunus Domestica“ ist es, einen Ersatzneubau zu präsentieren, welcher dem Wert des Altbaus und der sensiblen ortstypischen Situation u?berzeugend Rechnung trägt.

 

Der Ersatzneubau versucht in seiner Setzung und Massstäblichkeit dem Bestand sehr nahe zu kommen. Die Festlegung von typologischen Elementen, welche den Ort charakterisieren, verankern das Gebäude im Kontext. Das Haus ist in seinen Proportionen dem Vorgängerbau verwandt und die Gliederung in Haupt- und Nebenhaus wird beibehalten. Der First verläuft parallel zum Hang und die prominente, seeseitige Fassade ist dreiachsig. Das südseitig geknickte Ziegeldach weist keine Dachfenster auf und besitzt breite Traufuntersichten, welche die verputzte Fassade schützen. Die rötliche Farbe der Traufuntersichten und Fensterrahmen. 

 

Das Haus nimmt in Massstab, Körnung, Materialisierung und Farbigkeit den Dialog mit dennoch an der Schwabachstrasse verbleibenden alten Gebäuden auf. Es versteht sich in seiner Haltung als Beitrag, welcher seinen Ansatz im Weiterbauen des Ortes und dessen noch verbleibender Identität versteht. Gleichfalls bietet das Haus grosszügige, helle Wohnungen gehobenen Standards an, welche den Bewohnern allen zeitgenössischen Komfort offerieren. Es steht mit Ruhe solid und selbstverständlich im Obst- und Gemüsegarten und an der aufsteigenden Strasse. 

Der Hauseingang befindet sich im Sockelgeschoss und führt zur Gartenhalle, welche auch einen ebenerdigen Zugang in die Garage gewährleistet. Die vier Wohnungen des Neubaus besitzen je einen Aussensitzplatz mit Seesicht und Bezugzum Garten. Zwei gestufte Gartenplätze schmiegen sich an die Westfassade und erweiternden Wohnraum der Appartements im ersten Obergeschoss in den Sommermonaten. Die Wohnungen des zweiten Obergeschosses besitzen gegen Südwesten und Westen intime, eingezogene Loggien, welche die Wohn- und Essräume stimmungsvoll unterteilen.

 

OBJEKT
Ersatzneubau in einer Kernzone von Feldmeilen am Zürichsee; Studienauftrag, 1. Preis


MATERIALISIERUNG
Gestockter Betonsockel, Dämmbackstein-Mauerwerk, verputzt (Kratzputz oder gewormsert); Satteldach mit Biberschwanzziegeln gedeckt; Die dunkelrote Farbe des Holzwerks und der Fenster lehnt sich an diejenige des bestehenden Baus an. 


MITARBEIT
Johannes Käferstein, Urs Meister, Eleonora Bassi, Jasmi Nagalingam, Florian Berner, Margherita Vegro, Simon Staudacher

 

PDF Jurybericht