STUDIENAUFTRAG WERKGEBÄUDE DIETLIKON (2001)


Die Gestalt, Funktionalität und Kompaktheit eines Hochregallagers liegt dem Projekt des neuen Werkhofs in seinem Wesen zu Grunde. Vier Geschosse sind übereinandergelagert. Die Wahl eines vorfabrizierten Spannbetontragsystems verstärkt das gerüstartige Bild des Gebäudes. Das gewählte System erlaubt ein hohes Mass an Flexibilität innerhalb des Gebäudes, ist schnell montierbar und schwer belastbar. Laufkatzen an Kranbahnen können von beiden Seiten des Gebäudes Lasten heben. Sämtliche Tore sind zum Öffnen gedacht, so dass jede Fläche direkt mit Staplern oder Kranlastwagen bedient werden kann. Die oberste Etage beherbergt die Büros der Bau- und Gesundheitsabteilung, sowie der Gemeindewerke.


OBJEKT
Werkhofgebäude der Gemeinde


STANDORT
Dietlikon ZH


MATERIALISIERUNG
Betonstruktur vorfabriziert, Fenster- und Türen in Aluminium, farblos anodisiert.

MITARBEIT
Johannes Käferstein, Urs Meister