PROJEKTSTUDIE ERWITERUNG QUARTIERSCHULE SEEFELD, ZÜRICH (1998)


Die grösstenteils in Holz ausgekleidete Pausenhalle entwickelt sich in geschosshohen Stufen durch das Gebäude und schafft eine komplexe innere Verbindung vom Pausenplatzniveau bis hinauf zur Bibliothek. Diese elementare Innenraumabfolge bietet auf jeder Stufe neue Räumlichkeiten mit unterschiedlichen Ausrichtungen, Lichtverhältnissen und Ausblicken. Die Treppen sind Teil dieser vertikalen Sequenz und können Bestandteil der Pausenspiele werden. Kleine „Lauben“ unter den Treppenläufen bieten Rückzugsmöglichkeiten für die Schüler. Alle Klassenräume, sowohl im Altbau als auch im Neubau, sollen einen loftartigen Charakter erhalten. Nebeneinander liegende Räume sind untereinander ein- bis zweifach verbunden, um fliessende Übergänge zu fördern und flexible Unterrichtsformen zu ermöglichen.


OBJEKT
Erweiterung einer Primarschulhauses durch Aufstockung auf einbestehendes Turnhallenprovisorium

STANDORT
Seefeld, Zürich

MATERIALISIERUNG
Tragstruktur in Stahl, Fassade in Holz, innere Auskleidungen in Holzpaneelen

MITARBEIT
Johannes Käferstein, Urs Meister

Schulhauserweiterung Seefeld.pdf