Aart Oxenaar, Thomas Schregenberger, Winston Peraza mit Studenten Slavica Oehri und Christian Schwarzhans

MANUFAKTUR, ENTWURF BACHELOR 1. JAHR,  2008/09

INSTITUT FÜR ARCHITEKTUR UND RAUMPLANUNG AN DER HOCHSCHULE LIECHTENSTEIN

Prof. Urs Meister, Carmen Rist, Lukas Felder, Winston Peraza

Handwerk bedeutet, aus Rohstoffen Dinge herzustellen. Mit den Händen Etwas zu bilden. Dies ist nicht nur eine Grundlage menschlichen Tuns, sondern im speziellen das Fundament der entwerferischen Arbeit an der Architektur. Diesem Handwerk der Architektur versuchen wir in einem ersten Schritt näher zu kommen.

Auf dem Weg durch das Semester wird uns das Material führen. Wir werden beim Bearbeiten seine Beschaffenheiten und Eigenschaften erkunden. Unser Gepäck wird sich mit den verschiedensten Werkzeugen füllen, mit denen wir in einer Sequenz von aufeinander aufbauenden Schritten im Wochentakt neue Produkte fabrizieren. Wir kneten und zerschneiden, schichten und brechen auf, schmelzen  und giessen, zerlegen und fügen wieder zusammen. Aus diesem materiellen und tektonischen Fundus wird schliesslich ein massives, gegossenes Gehäuse entworfen und in allen Massstäben durchdacht.

Drei parallele Stränge gliedern die Arbeit und repräsentieren den Fortgang unserer Arbeiten: Modelle, Zeichnungen, Worte. Während dem ganzen Semester begleiten uns weitere Personen: Winston Peraza legt den Fokus auf die Techniken der Präsentation und der Darstellung, Lukas Felder wird uns als Kritiker und in der konzeptionellen Umsetzung beistehen.