NEUER RAUM FÜR DIE INTERDISZIPLINÄRE LEHRE, BACHELORDIPLOMARBEIT,  FS 2012

HOCHSCHULE LUZERN, TECHNIK UND ARCHITEKTUR

Prof. Johannes Käferstein, Student Markus Tschannen

 

Dieses durchdachte und ausgesprochen stimmige Projekt erzielt mit Eingriff von fast chirurgischer Präzision und lakonischer Selbstverständlichkeit ein überraschendes und räumlich spektakuläres Schulhaus, welches in seiner Offenheit und Flexibilität die Grundgedanken der modernen, interdisziplinären Lernlandschaft widerspiegelt. Der Entwurf erschliesst sich über den einen offenen, wohlproportionierten Schnitt. Der Entscheid, die zwei massiven Erschliessungskerne neu zu setzen ermöglichte, auf den hierdurch entstehenden Halbgeschossen neue Räumlichkeiten anzubieten: Platz für Seminare, Kritiken, Ausstellungen, ebenso für zurückgezogenes Arbeiten. Die Halbgeschosse strahlen trotz vertikaler Einsicht eine angenehme Intimität aus. Die beidseitigen, auf den bestehenden Geschossplatten aufliegenden, 4.5 Meter tiefen Ateliererweiterungen sind an zwei Meterhohen Betonkonsolen aufgehängt: Die elegante Glasfassade schwebt über dem Erdgeschoss und erweitert den Campus um gedeckte Aussenarbeitsplätze vor der hofseitigen Werkstatt wie auch südseitig um einen gedeckten Eingangsbereich mit Café.